Energiegewinn? Bildung polarer Bindungen!

Die Idee dahinter

Theoretische Betrachtung des Gärprozesses 
Die theoretische Betrachtung geht von der Frage nach dem Energiegewinn aus. Mit der Beantwortung der Frage wird zugleich immanent die Polarität von Bindungen wiederholt!

Folie

Zusätzliche Visualisation zur Energieausbeute von Atmung und Gärung
   

Arbeitsblatt

Arbeitsblatt Gärung 

Es geht um Energie! Woher stammt sie?
Wiederholung von Elektronegativitätsdifferenzen und der Polarität von Bindungen im Zusammenhang mit der Enthalpie! Wichtige Grundlage für bald zu behandelnde Struktur-Eigenschafts-Beziehungen wie Siedetemperaturen, Löslichkeit und zwischenmolekulare Wechselwirkungen.
 
In der Besprechung unbedingt die polaren/unpolaren Bindungen kennzeichnen!

Arbeitsblatt

Position beziehen - Diagnose von Schülervorstellungen zur Gärung
Mit dem Redeanlass in Form von Gedankenblasen können alle Fakten in wenigen Minuten noch einmal zusammen gebracht werden.

Folie

Kurzform zur Projektion
Und es gibt noch einen Quiz im Schülerkurs.

Schlagworte

Ethanol, Hefe, Gärung, ATP, anaerob, aerob, Energie, polare Bindung, Elektronegativität

Didaktisch-methodische Hinweise

Auf die Dauer schaufeln sich Hefezellen doch ihr eigenes Grab, oder!? Mit dieser provokanten Aussage wird dazu übergeleitet, dass die Gärung einen Prozess darstellt, der eigentlich nur im Notfall abläuft, bei dem Ethanol als Abfallprodukt entsteht und nur wenig Energie im Vergleich zum aeroben Abbau liefert.

Vergleicht man aber die Produkte des anaeroben und des aeroben Abbaus, kann man den Mehrgewinn an Energie im zweiten Fall vereinfacht damit erklären, dass hier mehr Bindungselektronen näher zum elektronegativen Partner verschoben werden.
Die Elektronegativität und Polarität von Bindungen, die im Folgenden elementar für das Verständnis der Struktur-Eigenschaftsbeziehungen sind, werden auf diese Weise zu Beginn der Sekundarstufe II wiederholt.
Interessant sind dabei auch kleine Exkurse wie die Milchsäureproduktion bei Sprints o. ä.

Zudem liefert die fachübergreifende Betrachtung biochemischer Prozesse auch Orientierungswissen für den Biologieunterricht.