Auf die Oberfläche kommt es an

Material


Versuchsbeschreibung und Modelle

Es gilt zu überprüfen, ob die Größe der Oberfläche des Feststoffs eine Rolle für die Reaktionsgeschwindigkeit spielt.

Auf der Rückseite des Arbeitsblattes finden Sie eine modellhafte Erklärung und eine mögliche Variante des Versuchs.

Video


 

Magnesiumspäne und -band reagieren mit Salzsäure (c = 1 mol/L)

Je 3mL Salzsäure mit c(HCl) = 1 mol/L werden mit der gleichen Masse Magnesium zur Reaktion gebracht.

linke Spritze: Magnesium fein verteilt in Spänen (größere Oberfläche)
rechte Spritze: Magnesium in einem Stück als Band (kleinere Oberfläche)

Erklären Sie die Beobachtungen sowohl zu Beginn des Experiments als auch zum Ende.

Ein einfaches Modell

zeigt die Auswirkung der Oberflächenvergrößerung. Die Wassermoleküle muss man sich dazu denken. Hier ist einfach der Hintergrund blau gefärbt.

Schlagworte

Reaktionsgeschwindigkeit messen, Oberfläche, Stoßtheorie, ChemZ, Magnesium, Salzsäure, Kinetik

Fazit

Reaktionen, an denen Feststoffe beteiligt sind, laufen in Abhängigkeit von der Größe der Oberfläche des Feststoffes verschieden schnell ab. Je größer die Oberfläche, desto mehr Zusammenstöße von Teilchen können an der Phasengrenze stattfinden und desto schneller verläuft die Reaktion.