Siedetemperaturen Methanol vs. Ethanol: Van-der-Waals Kräfte

Die Idee dahinter

 

Methanol - ein gefährlicher Alkohol!
Warum wird der Vorlauf verworfen? Welche Gefahren drohen durch selbstgebrannten oder gepanschten Alkohol? Und warum liegen die Siedetemperaturen von Methanol und Ethanol nahe beieinander, unterscheiden sich aber?

Arbeitsblatt

 

Siedekurven beim Schnapsbrennen, Zeitungsartikel zu Selbstgebranntem und mehr
Hier sind auch Schlenker zur "Letalen Dosis" u. ä. angedacht!
Die zweite Seite des Blattes erläutert die zwischenmolekularen Wechselwirkungen. Die Van-der-Waals Kräfte rücken nun in den Blick.

Folie


Zum Einstieg, Sichern und Vernetzen
Der "Vorlauf" führt zur Frage der Stunde, ob vielleicht ein gefährlicher Stoff (eventuell schon bekannt als Methanol) enthalten ist.
Am Ende der Stunde sollten die Schülerinnen und Schüler die gesamte Abbildung vollständig erklären können
 

Schlagworte

Vorlauf, Destillation, Ethanol, Methanol, polar, unpolar, zwischenmolekulare Wechselwirkungen, Dipol, Wasserstoffbrückenbindung, Siedetemperatur, letale Dosis, Van-der-Waals-Kräfte.

Didaktisch-methodische Hinweise

Die Frage, warum der Vorlauf des Destillats beim Hobbybrennen verworfen wird, kann in der Vermutung münden, dass ein Gefahrstoff mit ähnlicher Siedetemperatur wie Ethanol enthalten sei.

Zeitungsartikel und Zusatzinformationen bestätigen dies.

Mit dem Vergleich der Siedetemperaturen von Methanol und Ethanol rücken die Van-der-Waals Kräfte kontextual in den Blickpunkt.
Zugleich wird die Betrachtung der homologen Reihe der Alkanole (Nomenklatur) angebahnt und die grundsätzliche Frage steht im Raum, ob in "unserem" Gäransatz auch Methanol war - was zur Gaschromatografie führt.