Siedetemperaturen und homologe Reihen

Arbeitsblatt 

Siedetemperaturen:
Man kann sich einzelnen Kurven herausgreifen und erläutern: Warum steigen die Siedetemperaturen der Alkane mit zunehmender Kettenlänge? Van-der Waals-Kräfte werden stärker!

Man kann Kurven vergleichen: Warum liegen die Siedetemperaturen der Alkanole stets über denen vergleichbar großer Alkane? Wasserstoffbrückenbindungen!
Warum steigen die Kurven nicht linear und nähern sich an? Einfluss der hinzukommenden Restes wird prozentual kleiner - Einfluss der funktionellen Gruppe auch.

Man kann noch mehr homologe Reihen einführen, die man nachfolgend braucht!

Löslichkeiten:
... können hier kurz besprochen werden. Alternativ kommt man am Ende der Reihe (Ethanol als Lösemittel) auf dieses Arbeitmaterial zurück.

 

 

Folie

Diagramm zu den Siedetemperaturen diverser organischer Stoffklasse mit C1 bis C5  

Schlagworte

Alkanole, Alkohole, Alkane, Alkanale, Alkansäuren, homologe Reihe, Siedetemperaturen, Löslichkeit

Didaktisch-methodische Hinweise

Nomenklatur und zwischenmolekulare wechselwirkungen sind bekannt. Hier nun ein exemplarischer Vergleich der Siedepunkte und Löslichkeiten verschiedener Alkane, Alkanale, Alkanole und Alkansäuren.

Der Schwerpunkt liegt auf der Anwendung erworbener Kenntnisse bzgl. der zwischenmolekularen Wechselwirkungen zur Erklärung von Siedetemperaturen (und ggf. auch Löslichkeit). Hierzu können z. B. die Kurven der Siedetemperaturen aller homologen Reihen einzeln für sich und im Vergleich zueinander ausgewertet werden.

Bewusst werden weitere organische Verbindungen dargestellt, deren Bennennung wenig später wichtig wird.