Elektronenpaarbindung

Drucken 

Info

Die Idee dahinter....

Vorschlag für einen möglichen Unterrichtsablauf. Nichtmetallatome teilen sich gemeinsame Elektronenpaare. Ausgehend von der einfachsten Verbindung (H2) über kleine Moleküle mit Einfachbindungen (z. B. Cl2) oder Mehrfachbindungen (z. B. O2, N2 oder CO2) zu einfachen Wasserstoffverbindungen (z. B. CH4 oder H2O).

Letztere dienen dann später der Einführung des EPA bzw. VSEPR Modells, der (un)polaren Elektronenpaarbindung sowie abschließend der Erläuterung von zwischenmolekularen Wechselwirkungen samt den daraus resultierenden Struktur-Eigenschafts-Beziehungen.

Folie

PSE; Molekülverbindungen farblich hervorgehoben

Wurde das Konzept der Ionenbindung erarbeitet, ist noch die Frage zu klären, wie der Zusammenhalt von Atomen in Molekülverbindungen erklärt werden kann. Verbindungen wie H2O, CO2 oder HCl haben die Schüler schon kennengelernt, aber auch Elemente, die molekular vorkommen wie H2 oder O2.

Abbildung

 

Verschiedene Darstellungen eines H-Atoms

Ausgangsbasis für die Erklärung des Konzeptes der Elektronenpaarbindung ist die Vorstellung von Schalen als Aufenthaltsräume für Elektronen (keine eng begrenzten "Bahnen", auf den sich die Elektronen bewegen) 

 

Abbildung 

Gedankenexperiment: "...treffen sich zwei H-Atome...." Folie 1

Ausgangsbasis zum Durchspielen verschiedener Optionen für zwie H-Atome, die sich zufällig berühren....

   

Abbildung

Gedankenexperiment: "...treffen sich zwei H-Atome..."  Folie 2

Prinzip der Elektronenpaarbindung

 

Abbildung

Gedankenexperiment: "...treffen sich zwei H-Atome.." Folie 3

Fokus: Veränderte Elektronenkonfigurationen durch die Elektronenpaarbindung

 

Schlagworte

Elektron, Molekül, Einfachbindung, Wasserstoff, Zweifachbindung, Sauerstoff, Dreifachbindung Stickstoff, bindendes Elektronenpaar, freies Elektronenpaar, Lewis